Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

CO2-Fußabdruck: Warum er für TENA und für Sie wichtig ist

Sehen wir uns an, was wir wissen. Wir wissen, dass der Planet sich aufgrund der Treibhausgase, die wir Menschen in die Atmosphäre ausstoßen, erwärmt. Wir wissen, dass wir diese Emissionen drastisch und rasch reduzieren müssen, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Und wir wissen, dass das Ausmaß dieser Herausforderung eine bislang ungekannte Zusammenarbeit zwischen allen Teilen der Gesellschaft erfordert. 

Die nackten Füße mehrerer Personen bilden einen Kreis an einem Sandstrand
Wir alle müssen die Verantwortung für unsere eigenen Emissionen übernehmen. Bei TENA begrüßen wir diese Herausforderung. Aber um ein Teil der Lösung sein zu können, muss man wissen, was genau der eigene Beitrag zum Problem ist. Und das Problem ist viel mehr als nur das Benzin in unseren Fahrzeugen und der Strom, den wir aus unseren Steckdosen beziehen. 
 
Und genau hier kommt die Idee eines CO2-Fußabdrucks ins Spiel. Unsere Kohlenstoffemissionen hinterlassen eine Spur auf dem Planeten – so wie ein Fuß einen Abdruck auf dem Boden hinterlässt. Es ist ein anschauliches Maß der aktuellen Gesamtauswirkungen einer Person, eines Produkts oder eines Unternehmen auf das Klima. 

Was wir mit einbeziehen und wie es sich letztlich auswirkt

Grundsätzlich ist Ihr CO2-Fußabdruck ein Maß des gesamten Kohlendioxids (CO2) und anderer Treibhausgasemissionen, die durch Ihre Aktivitäten das ganze Jahr über verursacht werden. Und es sind auch die Emissionen aller Reisen, die Sie unternommen haben, und all des Stroms, den Sie verbraucht haben. Aber es sind auch die Emissionen bei der Herstellung aller Produkte, die Sie konsumiert haben und aller Leistungen, die Sie in Anspruch genommen haben. 
 
Ähnlich verhält es sich auch bei unseren Produkten. Der Lebenszyklus eines TENA-Produkts beginnt mit der Gewinnung von Rohstoffen und der Herstellung von Rohmaterialien. Diese Materialien werden dann im Herstellungsprozess zu einem Produkt zusammengeführt. Dann wird das Produkt zum Verbraucher transportiert und schließlich vom Anwender entsorgt, nachdem es seinen Zweck erfüllt hat. Jede Phase beinhaltet Energieverbrauch, Transport und Abfallmanagement. Um also den tatsächlichen CO2-Fußabdruck unserer Produkte zu ermitteln, müssen wir all diese Phasen berücksichtigen.

Ein Arbeiter in einem TENA-Werk verschließt eine Verpackung
Fußspuren an einem Sandstrand in der Nähe des Wassers

Was es für jeden von uns bedeutet und warum TENA daran glaubt

In Großbritannien lag 2017 der CO2-Fußabdruck eines Einwohners im Durchschnitt bei 7,7 Tonnen1. Tatsächlich heißt das, dass jeder Einwohner durch seine Aktivitäten für das Äquivalent von 7,7 Tonnen CO2-Emissionen in diesem Jahr verantwortlich war. Dasselbe gilt auch für TENA. Die Verantwortung für die Emissionen in jeder Phase des Lebenszyklus unserer Produkte liegt bei uns.
 
Die zukünftige Senkung unseres CO2-Fußabdrucks ist der einzig richtige Weg und für TENA tatsächlich der wichtigste. Wir begreifen diesen vor allem als Chance. Wenn wir die Emissionen in jeder Lebenszyklusphase unserer Produkte berücksichtigen, vervielfachen sich die Schritte, die wir unternehmen können. Und es sind all die vielen kleinen Schritte, mit denen wir unser Ziel erreichen können.
 
 
 

"Moment mal, CO2 ist doch ein Gas. Wie kann ein Gas denn etwas wiegen?"

Es ist so, dass jede Form von Materie etwas wiegt. Auch ein Helium-Ballon wiegt etwas. Er fliegt, weil er weniger wiegt als die ihn umgebende Luft, so wie ein Stück Holz im Wasser weniger wiegt als das Wasser rundherum. Tatsächlich liegt die ganze Zeit ein immenses atmosphärisches Gewicht über unseren Köpfen. Wir bemerken es nur nicht, ganz so wie ein Fisch in der Tiefsee das Gewicht des Ozeans über sich nicht spürt. 
 
Um sich eine Tonne an reinem CO2 in Gasform2 bildlich vorzustellen, denken Sie an einen Ball mit 10 Metern Breite und Höhe. Jetzt stellen Sie sich 7 oder 8 Bälle vor und schon sind Sie nah bei der jedes Jahr von einem Briten im Durchschnitt ausgestoßenen Menge. Aufgeschlüsselt sind das ca. 21 Kilo pro Tag oder ausreichend Gas, um einen Ball von 2,8 m Breite zu füllen.
 
 
 
2) bei Raumtemperatur

Nahaufnahme des Anzeigefelds einer alten Waage
Zwei Personen joggen auf einem Pfad und grüne Fußspuren verlaufen quer über das Bild

Es gibt viel zu tun, aber gemeinsam können wir es schaffen

Zur Vermeidung der Auswirkungen des Klimawandels müssen wir den jährlichen CO2-Fußabdruck jedes Menschen auf der Erde bis 2050 auf weniger als 2 Tonnen reduzieren3. Das sind weniger als 5,5 Kilo pro Tag pro Mensch. Natürlich werden manche Länder dadurch vor größere Herausforderungen gestellt als andere, da nicht alle Länder heute denselben CO2-Fußabdruck aufweisen. Klar ist aber, dass wir alle etwas ändern müssen.
 
Klar ist ebenfalls, dass wir alle beim CO2-Fußabdruck in einem Boot sitzen. Wenn Sie ein Produkt von TENA verwenden, fällt dieser Teil Ihres Fußabdrucks auch in unsere Verantwortung. Wenn wir also etwas verbessern, hat das auch eine Verbesserung Ihrerseits zur Folge. 
 
Auf diese Weise erreichen wir das Ziel. Indem wir unseren eigenen Fußabdruck reduzieren und auch Ihren – Schritt für Schritt.
 
 
 

Wir alle müssen etwas ändern. Und manche von uns müssen mehr tun.

Echte Veränderungen bei Lebensweise und Verbrauchsmustern sind nötig4 und es gibt effektive Maßnahmen, die jeder Einzelne zur Reduktion unseres CO2-Fußabdrucks ergreifen kann. Unter anderem sind diese Maßnahmen: weniger Fahrten mit Autos mit Verbrennungsmotoren, intelligentere Nutzung von Lebensräumen, Wechsel zu Strom aus erneuerbaren Quellen, Ersatz von Milchprodukten und rotem Fleisch, wo immer dies möglich ist, und Verwendung von nachhaltigeren Produkten. 
 
Gleichzeitig sollten manche von uns mehr Verantwortung übernehmen. Regierungen, Institutionen und Unternehmen wie unseres müssen hier „mehr stemmen“. Bei TENA sind wir der Meinung, dass viel Grund zur Hoffnung besteht. In 30 Jahren kann viel geschehen, wenn wir alle an einem Strang ziehen. 
 
 
 
4) Laut IPCC Bericht 2014

Gemüse in einer Netztasche, die zum Teil auf einem weißen Marmortisch zu sehen ist
Eine Packung TENA Discreet Inkontinenzeinlagen vor einem blauen Hintergrund mit einem Pfad grüner Fußspuren auf der rechten Seite

Der derzeitige Umfang des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte

Seit 2008 ergreifen wir Schritte zur 50 %igen Senkung unseres CO2-Fußabdrucks bis 2030. Und bislang sind wir gut im Zeitplan. Um unsere Fortschritte so transparent wie möglich zu präsentieren, veröffentlichen wir den CO2-Fußabdruck von TENA-Produkten in Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declarations/EPDs). Dabei handelt es sich um unabhängige Überprüfungen, die Umweltinformationen über ein Produkt auf Basis seines vollständigen Lebenszyklus ausweisen. 
 
So zeigt etwa die EPD für unsere TENA Discreet Normal Einlagen, dass eine Einlage derzeit einen CO2-Fußabdruck von 39 g aufweist. Der Produktverbrauch eines ganzen Tages liegt bei 4 Einlagen und somit bei 156 g pro Tag.